Glossar AMS

Über die Amazon Marketing Services bewerben Marken Produkte direkt auf Amazon. Das Glossar erklärt die Verwendung, Einsatzmöglichkeiten und Chancen.

Amazon Marketing Services (AMS)

Wie funktioniert AMS?

Effektiv werben mit Amazon AMS

Über die Amazon Marketing Services (AMS) können Werbebuchung auf den Seiten von Amazon geschaltet werden. Das Programm richtet sich an Unternehmen, die Marketingkampagnen auf Amazon werblich begleiten möchten. Anzeigenplätze werden im Auktionsverfahren, vergleichbar Google Adwords, erworben. Der Nutzer bietet mit einem Betrag auf spezifische Suchbegriffe (Keywords). Wird die Auktion gewonnen, spielt Amazon die Anzeige für den relevanten Suchbegriff aus. Abgerechnet wird bei den Amazon Marketing Services nach dem Cost-per-Click-Prinzip (CPC). Dabei werden nur die tatsächlich getätigten Klicks berechnet. Die Anzeige wird ausgespielt, bis das hinterlegte Kampagnenbudget verbraucht ist oder ein höheres Gebot für das relevante Keyword vorliegt. AMS-Kampagnen müssen ein Budget von mindestens 100 Euro aufweisen, das Tagesbudget darf den Wert von 1 Euro nicht unterschreiten.

Sponsored Products, Headline Search Ads & Product Display Ads

Der Nutzer kann bei den Amazon Marketing Services zwischen Sponsored Products, Headline Search Ads und Product Display Ads wählen. Die Formate unterscheiden sich in der Darstellung, der Platzierung, der Sichtbarkeit und den Kosten. Während alle AMS-Formate Abverkauf und Umsatz steigern helfen, eignen sich z.B. Sponsored Products besonders, um effektiv eine höhere Sichtbarkeit für einen Produktlaunch zu schaffen. An der Markenwahrnehmung lässt sich über die prominent platzierten Headline Search Ads gezielt arbeiten. Für ein effektives Cross- oder Upselling sowie zur Absicherung von Marktanteile bieten sich hingegen Product Display Ads an. Sponsored Products und Headline Search Ads erscheinen auf den Trefferlisten, Product Display Ads werden auf den Produktdetailseiten ausgespielt. Werbung auf den Trefferlisten leitet vornehmlich vorhandenes Kundeninteresse auf das eigene Angebot um.

Kaufinteresse umlenken mit AMS Sponsored Products

Mit den Sponsored Products können über die Amazon Marketing Services Anbieter die Sichtbarkeit ihrer Produkte für bis zu 1.000 Keywords gezielt erhöhen. Sponsored Products werden direkt auf den Trefferlisten der Amazon-Suche angezeigt und sind durch den unauffälligen gehaltenen Zusatz „gesponsert“ gekennzeichnet. Hohe Platzierungen auf den vorderen Trefferseiten erfordern entsprechend höhere CPC-Gebote als Platzierungen weiter unten oder auf späteren Trefferseiten. Bei der besonders attraktiven Top-Platzierung stehen Sponsored Products auf Seite 1 noch vor den eigentlichen Suchergebnissen. Hier können Sponsored Products sehr effektiv Kaufinteresse zu bestimmten Suchbegriffen auf eigene Produkte umlenken. Über das aktuelle CPC-Gebot wird die Platzierung der Anzeige beeinflusst.

Markensichtbarkeit steigern mit AMS Headline Search Ads

Eine hohe Marken-Sichtbarkeit garantieren die Headline Search Ads. Sie werden als Banner vor den eigentlichen Suchergebnissen angezeigt und stehen auf den Trefferlisten noch über den Sponsored Products. Die Aufmachung mit Bildern und Slogan orientiert sich stärker an gewohnten Online-Werbeformen. In Headline Search Ads können mehrere Produkte gleichzeitig angepriesen werden, es bietet sich mehr Raum für eine individuelle Werbebotschaft. Headline Search Ads können auf den eigenen Markenshop, direkt auf die Produktdetailseiten oder auf eine Amazon-Landingpage verweisen. Das CPC-Mindestgebot liegt bei 10 Euro-Cent pro Klick. Headline Search Ads werden zu den hinterlegten Keywords ausgespielt. Zusätzlich zu den Standardangaben über Budget und Zeitraum sollten Keywords und ein Slogan hinterlegt werden. Bis zu 1.000 Keywords werden dabei von Amazon Marketing Services akzeptiert.

Cross- und Upselling mit AMS Product Display Ads

Product Display Ads erscheinen sehr spät im Kaufprozess direkt auf den Produktdetailseiten. Platziert werden Product Display Ads unterhalb oder neben der Buybox. Sie liegen somit unmittelbar im Sichtfeld des kaufwilligen Nutzers. Auf Seiten von Konkurrenzprodukten können Product Display Ads für vergleichbare Angebote das Kaufinteresse als Störer in einer kritischen Phase auf das eigene Angebot umlenken. Es kann aber auch wichtig sein, Product Display Ads auf eigenen Produktdetailseiten zu buchen. Diese Strategie erlaubt ein effektives Cross- und Upselling. Weil die Werbeplätze durch eigene Produkte belegt sind, können sie zudem nicht mehr vom Wettbewerb für Störer-Kampagnen genutzt werden. Product Display Ads können produkt- oder interessenbezogen ausgespielt werden, sie werden also auf konkreten Produktseiten oder zu relevante Produktkategorien ausgespielt.

AMS automatisiert optimieren

Amazon Marketing Services richtet sich an Vendoren. Seller können über Seller Central eigene Sponsored-Products-Kampagnen erstellen. Die Bearbeitungszeit beträgt bis zu drei Werktage, innerhalb derer die Inhalte für AMS geprüft und aktiviert werden. Es gibt verschiedene Kriterien, die ein Produkt für die Teilnahme an AMS-Kampagnen disqualifizieren. Produkte müssen von Amazon gelistet und lieferbar sein, um beworben zu werden. Außerdem schränken die Jugendschutzbestimmungen die Werbemöglichkeiten ein. Alle Formate von Amazon AMS haben das Potential, Abverkauf und Umsatz stark zu steigern. Die erfolgreiche Umsetzung ist jedoch sehr zeit- und personalintensiv. Der AMS-Optimiser von metoda nimmt Unternehmen diese Arbeit ab und optimiert AMS-Kampagnen automatisiert. Mit dem AMS-Optimiser von metoda holen Sie das Maximum aus Ihrem Amazon-Geschäft.

metoda Newsletter

Immer up-to-date:

Aktuelle Marktfakten, detaillierte Analysen und exklusive Amazon-Tipps jetzt direkt in Ihr Postfach. Mit dem monatlichen Newsletter keine Neuigkeiten mehr verpassen.

  • Kunden